Wir

RaisaSW

Raisa Ulumbekova

wurde in Leningrad geboren und erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Geigenunterricht an der Musikschule in Sankt Petersburg. Ihre Ausbildung setzte sie am Modest-Mussorgsky-College und später am Konservatorium in Sankt Petersburg bei Prof. Oleg Schulpyakov fort. Ihr Violinstudium führte sie anschließend nach Deutschland, wo sie in Münster bei Prof. Martin Dehning studierte und sowohl den Masterabschluss als auch das Konzertexamen erhielt.
Raisa spielte in verschiedenen Orchestern, darunter das Sinfonieorchester der Sankt Petersburg – Kapelle und die Stuttgarter Bachakademie. Sie ist Gründerin, Künstlerische Leiterin und Konzertmeisterin des Sankt Petersburger Kammerorchesters „Carpe Diem“ und war Gastprofessorin bei Meisterkursen in Spanien. Raisa besuchte Meisterkurse bei Thomas Füris und Daniel Draganov. Konzertreisen als Solistin führten sie u.a. nach Südkorea. Sie ist Stipendiatin der Stiftung „Live Music Now“ und derzeit Konzertmeisterin in der Kammeroper Köln. Raisa ist Gründungsmitglied des Silenos-Quartetts.

CordulaSW

Cordula Kocian

wurde in Hessen geboren und besuchte ab dem vierzehnten Lebensjahr das Spezialgymnasium „Schloss Belvedere“ in Weimar. In Weimar an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ begann sie auch ihr Violinstudium bei Prof. Jost Witter, das sie mit dem „Künstlerischen Diplom“ abschloss. Ihre musikalische Ausbildung setzte sie anschließend bei Prof. Igor Ozim in Bern und Prof. Ulf Wallin in Berlin fort.
Als Geigerin war Cordula in verschiedenen Orchestern tätig, u.a. bei der Staatskapelle Weimar, dem Rundfunksinfonieorchester Berlin und dem Deutschen Kammerorchester Berlin. Sie war Gründungsmitglied des Faust-Quartetts, mit dem sie bei Prof. Eberhard Feltz, dem Alban Berg Quartett und dem Hagen Quartett studierte. Als Mitglied des Faust-Quartetts gewann Cordula einen 2. Preis beim Internationalen Joseph Joachim-Kammermusikwettbewerb in Weimar, einen 1. Preis beim Internationalen Max Reger-Wettbewerb in Sondershausen, einen 1. Preis beim Internationalen Charles Hennen-Concours in Heerlen (Niederlande) und einen 2. Preis beim ARD-Wettbewerb in München. Tourneen führten sie u.a. nach Südamerika, Afrika, Italien, Frankreich, Tschechien, Norwegen und in die Schweiz.
Derzeit ist Cordula beim Netherlands Symphony Orchestra in Enschede, Niederlande beschäftigt. Sie ist Gründungsmitglied des Silenos-Quartetts.

LucieSW

Lucie Stepanova

wurde in Prag in eine Musikerfamilie geboren. Bereits mit vier Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht und im Alter von elf Jahren begann sie mit dem Cellospiel. Lucie studierte Cello in Prag bei Jaroslav Kulhan, in Utrecht bei Lenian Benjamins und Elias Arizcuren und in Freiburg bei Christoph Henkel. Dort schloss sie ihr Studium mit dem Orchesterdiplom ab und ergänzte anschließend ihre musikalische Ausbildung auf dem Cello bei Janos Starker an der School of Music University, Indiana, USA, wo sie ihre Studien mit dem Solistendiplom abschloss.
Lucie spielte als Solistin mit verschiedenen Orchestern, darunter das Prager Sinfonieorchester FOK und das Freiburger Akademische Orchester. Tourneen führten sie als Solistin in die USA und nach Japan und als Mitglied des Cello Octets Conjunto Iberico Amsterdam u.a. nach Brasilien, Spanien, England, Frankreich, Kroatien und Polen. Sie spielte mehrere Aufnahmen für den Tschechischen Rundfunk ein und wurde für zwei Fernsehdokumentationen über sie vom japanischen und tschechischen Fernsehen begleitet.
Derzeit formt Lucie zusammen mit der Pianistin Ksenia Kouzmenko ein Duo, sie ist beim Projekt „Bach im Dunkeln“ in … aktiv und ist Gründungsmitglied des Silenos-Quartetts.

MagdaSW

Magdalena Steiner

wurde in Bialystok, Polen geboren. Sie besuchte das Musikgymnasium „Witold Lutoslawski“ in Bialystok und setzte ihr Studium an der Musikakademie „Fryderyk Chopin“ in Warszawa (Warschau) bei Prof. Dorota Sroczynska fort, das sie mit dem Magistertitel und einem Diplom in Musikpädagogik abschloss. Weitere Studien führten sie nach Graz zu Prof. Matthias Maurer, nach Wien zu Prof. Wolfgang Klos und an die Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf zu Prof. Jürgen Kussmaul. Ihre Ausbildung vervollständigte sie am Orchesterzentrum NRW in Dortmund.
Magdalena nahm an verschiedenen Meisterkursen in den USA, Norwegen und Polen teil und spielte in unterschiedlichen Orchestern, darunter die Bialystoker Philharmonie, die Filharmonia Kaliska in Polen, das Wiener Jeunesse Orchester und die Bochumer Symphoniker. Derzeit ist Magdalena als Bratschistin beim Sinfonieorchester Münster tätig.
Magdalena ist Mitglied des Turina-Quartetts und des Erato-Quartetts und Gründungsmitglied des Silenos-Quartetts.